Aus dem Theoblog von Ron Kubsch: Planned Parenthood II

Erst kürzlich las ich zum ersten mal davon in einem Beitrag von Tom Short in FB (https://www.facebook.com/tomthepreacher?fref=ts):

Nun auch ein Artikel in deutscher Sprache über die unglaublichen Vorgänge in US-amerkanischen Abtreibungskliniken (oder damit verwandten Einrichtungen):

Ein Leser des Blogs von Ron Kubsch, Simon G., hat sich freundlicherweise die Mühe gemacht, die Rede von Senator James Lankford zu transkribieren und zusätzlich zu übersetzen (siehe dazu unbedingt hier).

Übrigens berichten die nordamerikanischen Medien nur sehr spärlich von den Vorfällen bei Planned Parenthood. Von den größeren Medienanstalten in Deutschland habe ich dazu noch gar nichts gehört. Falls jemand da einen Bericht gelesen, gehört oder gesehen hat, würde mich das sehr interessieren.

Hier aber nun die Rede:

Transskription und Übersetzung der Rede von Senator James Lankford vor dem US-Senat am 16.7.15

„Mr. President, I’d like to take just a moment to be able to speak about a subject that’s very, very difficult for me to speak about, and quite frankly difficult for a lot of Americans to talk about and hear about. It connects to all of us, in extremely personal ways.

Herr Präsident (Obama), ich bitte Sie um einen Moment Ihrer Aufmerksamkeit. Es fällt mir sehr, sehr schwer, über dieses Thema zu sprechen und – ganz ehrlich – es dürfte es für viele Amerikaner schwierig sein, sich damit auseinanderzusetzen. Es ist von zutiefst persönlicher Natur und berührt uns alle.

Let me set some context. Not long ago a group of animal rights activists gathered around a research facility, a research facility that was using animals for their testing. The activists gathered around the facility and chanted and has signs that they held up saying ‘it’s not science, it’s violence.’ And other signs that said ‘animal lives are their right, we have just begun to fight.’ As they protested to protect the lives of the animals that were being used in that facility for research.

Eine Vorgeschichte: vor nicht allzu langer Zeit versammelte sich eine Gruppe von Tierrechtlern vor einer Forschungseinrichtung, in der Tierversuche durchgeführt werden. Die Aktivisten riefen Parolen und hielten ihre Schilder hoch: „Das ist keine Forschung, das ist Gewalt!“. Oder: „Tiere haben ein Recht auf Leben – und wir werden für ihr Recht kämpfen“. Sie demonstrierten, um das Leben der Tiere in dieser Forschungseinrichtung zu schützen.

Now, I understand their frustration there. But let me put it into context of some things that came out this week. We learned that this week an organization called Planned Parenthood is using children that are aborted and sending the bodies of those aborted children to research facilities, sometimes for sale, different body parts, to be used in research. These are not mice, these are not lab rats, these are children. Children that have gone through the process of a horrific abortion.

Ich verstehe das Anliegen und die Besorgnis dieser Menschen. Lassen Sie mich allerdings den Zusammenhang zu einer Geschichte herstellen, die in dieser Woche öffentlich geworden ist:

Wir mussten erfahren, dass die Organisation „Planned Parenthood“ die Körper abgetriebener Kinder zu Forschungszwecken vertreibt, teilweise gegen Bezahlung. Die Körperteile von Kindern, die in den Einrichtungen dieser Organisation abgetrieben wurden, können zur weiteren Verwendung in der Forschung an entsprechende Einrichtungen verschickt werden. (Anm.: Planned Parenthood, „geplante Elternschaft“, ist das großteils steuerfinanzierte „Pro Familia“ der USA). 

This morning in an Appropriations hearing, that the President and I both were in, we had extensive conversation about the rights of orca whales. And this protracted conversation went on and on, that many people were also connected to, about the rights of orca whales and the care for them. Then we had a protracted conversation about horse slaughter and how horses would be humanely put down.

Heute morgen haben der Herr Präsident und ich an einer Sitzung teilgenommen, in der umfangreich über die Rechte von Orka-Walen diskutiert wurde. Diese Diskussion zog sich endlos in die Länge, eine Menge Menschen waren beteiligt, um sich über die Rechte der Orkas und ihren Schutz Gedanken zu machen. Danach schloss sich eine wiederum lange Diskussion über die möglichst „humane“ Schlachtung von Pferden an.

But in the middle of all that conversation happening today, there were children still being aborted with an instrument reaching into a mother, tearing apart a child but carefully protecting certain organs because those organs would be valuable to sell. Now, the challenge that we have on this as a nation is, the argument is for that baby. That baby’s really not a baby, it’s just a fetus, it’s tissue. That’s not a human baby is what everyone is told. That’s just tissue and it’s up to the mom to determine what happens to that tissue.

Aber in der Zeit, in der wir solche Themen heute diskutiert haben, wurden gleichzeitig Kinder abgetrieben. Mit einem Instrument, das in die die Mutter eingreift, um ein Kind auseinanderzureißen, dabei aber sorgfältig DIE Organe zu schützen, die sich gegen genügend Bezahlung verkaufen lassen! 

Die Herausforderung, vor der wir als Nation jetzt stehen, ist eine Auseinandersetzung um dieses Baby! Das Baby ist in Wirklichkeit gar kein Baby, es ist nur ein Fötus. Gewebe. Das ist gar kein „richtig menschliches“ Baby – das wird uns allen immer wieder versichert. Das ist nur organisches Gewebe – und die Mutter kann entscheiden, was mit diesem Gewebe passiert.

And then on the flip side of it moments later they take that tissue and then sell it because it’s human organs that are needed for research. You can’t say in one moment that’s not a human and then sell it for the next moment as a human organ and say now suddenly it is. It was a human all the way through. There was never a time that wasn’t a child, never a time that wasn’t a human, and it seems the ultimate irony to me that we spend time talking about humane treatment of animals being put down like in horse slaughter and we completely miss children being ripped apart in the womb and their body parts being sold.

Andererseits nimmt man dieses „Gewebe“ und verkauft es, weil es ja menschliche Organe sind, die zu Forschungszwecken verwendet werden können. Man kann doch nicht in einem Moment behaupten, dass wir es hier NICHT mit menschlichem Leben zu tun haben, um es dann – im nächsten Moment – als menschliche Organe zu verkaufen. Jetzt also doch. Nein, es war menschlich vom Anfang bis zum Ende. Zu keiner Zeit war das kein Kind, zu keiner Zeit war das kein Mensch. Für mich ist das die bitterste Ironie, dass wir eine Menge Zeit darauf verwenden, um darüber zu reden, wie sich das Leben von Tieren möglichst human beenden lässt – wie bei der Pferdeschlachtung. Und dabei übersehen wir vollständig, dass Kinder in der Gebärmutter auseinandergerissen werden, um einzelne Körperteile verkaufen zu können. 

So here’s how it happens. A mom comes into a facility, gives consent to have an abortion, makes that request. After that request is made, to some moms — and we don’t know exactly how they choose which moms — to some moms they then ask consent for their child after it’s aborted to be used for research purposes.

Und das läuft wie folgt ab: eine Mutter kommt mit der Anfrage für eine Abtreibung in eine entsprechende Einrichtung (von „Planned Parenthood“) und gibt ihre Einwilligung, diese durchzuführen. Nachdem diese Anfrage gestellt wurde, werden einige Mütter um Einwilligung gebeten, ihr Kind nach der Abtreibung für Forschungszwecke zur Verfügung zu stellen. Wir wissen allerdings nicht, nach welchen Kriterien hier selektiert wird. 

From the video that was put out this week, they said that was actually comforting to some moms that they would know how traumatic the abortion is, at least some good would come out of it, that those body parts would then be used for research to hopefully save other children, which again comes back to this ultimate irony that we would literally tear one child apart in an abortion with the assumption that hopefully would help some other child in the future, missing out on the significance of the child that’s right there that could be helped by protecting their life.

Dem Video nach zu urteilen, das in dieser Woche veröffentlicht wurde, sei es wohl tröstend für einige Mütter, dass die traumatische Erfahrung der Abtreibung wenigstens einem guten Zweck dienen könnte. Dass die Forschung mit diesen Körperteilen helfen könnte, andere Kinder zu retten. Womit wir wieder bei dieser bittere Ironie wären, dass EIN Kind durch Abtreibung buchstäblich auseinandergerissen wird, in der Annahme, damit hoffentlich einem zukünftigen Kind helfen zu können. Dabei wird die Bedeutung des Kindes übersehen, dass schon da ist. Dem könnte schon geholfen werden, indem man sein Leben schützt. 

And then the doctor in this particular video gives the details of how once they get that consent from the mom, they would be careful to reach in and actually crush the head of the child to kill the child in the womb so they could preserve the rest of the organs because the kidney has value, the liver has value, because the lungs have value, because the muscles in the legs have value.

Und dann erklärt die Ärztin in diesem Video detailliert, was nach der Einwilligung der Mutter geschieht. Vorsichtig greift man nach dem Kind im Mutterleib und zerquetscht (wortwörtlich) den Kopf des Kindes, um das Kinder in der Gebärmutter zu töten und den Rest der Organe zu erhalten. Weil die Niere ihren Wert hat. Die Leber hat Wert, die Lungen haben Wert, sogar die Beinmuskulatur. 

I would tell you that child has value. And that every single adult that can hear me right now was once 20 weeks old in the womb and we can look at each other and understand the difference between that child in the womb and any of us now is time. That’s a human being we’re talking about. And it doesn’t bring me comfort to know that one child is torn apart so that maybe they can do research on the child’s organs to in some future moment help a different child.

Ich möchte Ihnen zurufen: das Kind hat einen Wert! Und jeder einzelne Erwachsene, der mir jetzt zuhört, war einmal 20 Wochen alt und in der Gebärmutter. Wir sollten uns gegenseitig in die Augen schauen und einsehen: der Unterschied zwischen dem Kind in der Gebärmutter und uns ist ausschließlich – Zeit! Das ist ein menschliches Wesen, über das wir hier reden. Und es tröstet mich in keinster Weise zu wissen, dass ein Kind auseinandergerissen wird, damit – möglicherweise – mit seinen Organen Forschung betrieben werden kann, die irgendwann einmal einem anderen Kind helfen könnte.

Not every woman is being asked that her aborted child would be used for research and we really don’t know the whys. Maybe they’re looking for particularly healthy moms. Maybe they’re looking for very mature, healthy babies. Maybe it’s a situation where a particular mom couldn’t afford to have the abortion procedure and so they swap off and say if you can’t afford to have the abortion procedure maybe we can cover the cost by then possibly selling some of these organs then. We don’t know.

Nicht jede Frau wird um die Zustimmung zur „weiteren Verwendung“ ihres abgetriebenen Kindes gebeten – und wir haben keine Ahnung über die Gründe. Vielleicht suchen sie nach besonders gesunden Müttern. Oder vielleicht benötigen sie besonders gut entwickelte, gesunde Babys. Vielleicht kann auch eine Mutter die Kosten für die Abtreibungsbehandlung nicht aufbringen. Und dann bietet man ihr an, mit dem Verkauf von Organen für die Kosten aufzukommen. Wir wissen es nicht.

But I think maybe the question needs to be asked. Why this Congress would spend time today debating horse slaughter and debating orca whales, but yet we’ve become so numb to children that the other debate doesn’t seem to come up. Maybe we need to start again as a nation, asking a basic question. If that’s a child, and in our Declaration [of Independence] we said every person that we believe is endowed by our Creator to life, liberty, and the pursuit of happiness, maybe we need to ask as a nation again, do we really believe that?

Aber ich denke, dass diese Frage vielleicht gestellt werden sollte: warum kann dieser Kongress heute soviel Zeit dafür aufbringen, um über Pferdeschlachtung und Orkawale zu debattieren, wenn wir andererseits so abgestumpft gegenüber Kindern geworden sind, dass DIESE Debatte gar nicht erst geführt wird? Vielleicht sollten wir als ganze Nation damit beginnen, eine ganz grundlegende Frage zu stellen: wenn es sich hier um ein Kind handelt und wir in unserer Unabhängigkeitserklärung bezeugen „wir glauben, dass jeder Mensch von unserem Schöpfer begabt ist mit Leben, Freiheit und dem Ziel glücklich zu sein“ – glauben wir das wirklich? 

Let’s start with some basic things. How about a child at 20 weeks that we know scientifically can feel pain? We cannot have their limbs ripped apart in an abortion. There are only seven countries in the world that allow that. We’re in a prime group like North Korea and China with nations that still allow abortions that late. We should ask that question again – is that really who we are as America?

Lassen sie uns mit einigen Grundlegendem Fakten beginnen: was ist mit einem Kind im Alter von 20 Wochen, dass – wissenschaftlich erwiesen – Schmerz empfinden kann? Wir dürfen ihm niemals bei einer Abreibung die Gliedmaßen abreißen lassen! Es gibt nur sieben Länder weltweit, in denen das erlaubt ist. Wir sind hier in Gesellschaft mit Ländern wie Nordkorea und China, die eine so späte Abtreibung noch gestatten. Noch einmal diese Frage: sind das wirklich WIR, Amerika?

Maybe we need to ask the question again with Planned Parenthood, who we give half a billion dollars in funding to, maybe this is not a good idea. And other organizations that serve people all over the country who raise their funds separately, and don’t do it by federal funds. Maybe that’s a legitimate question that we need to ask? Mr. President… we have hard questions to deal with as a Nation. Budget, regulations, future direction that we’re going. Why don’t we add to the list, do we really care about children or not? And on a day that we passed an education bill, before we pat ourselves on the back saying how much we care about children, let’s make sure we’re dealing with a compassion for children at every age, not just at certain ages. Have we really become this numb? How do we turn it around? With that I yield back.“

Vielleicht sollten wir wieder einmal die Frage nach der Organisation „Planned Parenthood“ stellen, die wir als Staat mit jährlich einer halben Milliarde $ unterstützen – vielleicht keine so gute Idee? Andere Organisationen dienen Menschen im ganzen Land und werden nur privat finanziert, ohne Unterstützung aus öffentlicher Hand. Ist das vielleicht eine legitime Frage, die einmal gestellt werden sollte?

Herr Präsident… es gibt schwierige Fragen, mit denen wir uns als Nation befassen müssen. Finanzen, Regulierung, unsere zukünftige Ausrichtung. Warum fügen wir dieser Liste nicht die Frage hinzu: kümmern wir uns wirklich um Kinder, oder nicht? Bevor wir uns auf die Schultern klopfen, nachdem wir ein neues Erziehungsgesetz erlassen haben und uns versichern, wie sehr wir um Kinder bemüht sind, sollten wir sicher gehen, dass unser Mitgefühl Kinder jeden Alters umfasst. Nicht nur ein bestimmtes Alter. Sind wir inzwischen denn wirklich so abgestumpft? Wie finden wir einen Weg zurück? 

Damit gebe ich ab.

Advertisements