Zehn Fragen an Alexander Strauch

Gerne geben wir dieses Interview aus „Nimm und lies“ wieder. Alexander Strauch hat durch seine Bücher über Gemeindeleitung und durch sein Vorbild (unvergessen seine Seminar im Großraum München vor einigen Jahren) bleibende Hilfestellung in vielen jungen Gemeinden gegeben.


Über 200.000 mal wurde Alex­an­der Strauchs Buch „Bib­li­sche Ältes­ten­schaft“ in der gan­zen Welt ver­kauft. In Deutsch­land ist er unter ande­rem für die Bücher „Der neu­tes­ta­ment­li­che Dia­kon“ und „Platz ist in der kleins­ten Hütte bekannt“ (vor etwa einem hal­ben Jahr ganz neu in einer schö­nen Hardcover-Version erschienen).

Alex Strauch

Wie kamen Sie dazu Bücher zu schreiben?

Die Ver­wir­rung über das Thema Älteste war so schreck­lich, dass ich vom Herrn dazu geführt wurde, zu ver­su­chen Ant­wor­ten auf die zahl­rei­chen Fra­gen zu geben, wel­che mir von ver­schie­de­nen Brü­dern und Schwes­tern gestellt wur­den. Zudem hatte ich eine gezielte Vision vor Augen damit dies Buch eine Aus­le­gung sämt­li­cher Bibel­stel­len zum Thema „Ältes­ten­schaft“ wird. Ich ver­suchte von allen mei­nen eige­nen Tra­di­tio­nen Abstand zu neh­men und die Texte für sich selbst spre­chen zu lassen.

Ist aktu­ell ein Buch­pro­jekt geplant?

Ich arbeite der­zeit Tag und Nacht an einer voll­stän­di­gen Revi­sion von The New Tes­ta­ment Dea­con (Der neu­tes­ta­ment­li­che Dia­kon), weil in die­sem Thema viel Ver­wir­rung herrscht. Ich bitte um eure Gebete, dass ich vor Feh­lern bewahrt werde und dass das Buch die bib­li­sche Lehre getreu wiedergibt.

Nen­nen Sie uns ihre 3 Lieb­lings­bü­cher (neben der Bibel)?

Mar­tyn Lloyd-Jones, „Justi­fi­ca­tion and Ato­ne­ment – Romans 3:21 – 4:21″ (Anm. d. Über­set­zers: zu deutsch in etwa: Recht­fer­ti­gung und Sühne, soweit recher­chiert keine deut­sche Ver­sion auf dem Han­del verfügbar).

Die sieben-bändige Aus­gabe von A.J.Broomhall über­Hud­son Tay­lor und Chi­nas offe­nes Jahr­hun­dert (Engl.: Hud­son Tay­lor and China’s Open Cen­tury).

„The life of Robert Chap­man – Bro­ther Indeed“   (zu deutsch in etwa: das Leben Robert Chap­mans: Bru­der der Tat) , dies war der erste Band den ich las, aber nun haben wir eine neue und gekürzte Bio­gra­phie: Agape Lea­dership (zu deutsch: Mit Liebe lei­ten).

Ihr könnt mir dabei hel­fen die Nach­richt der Liebe, wel­che im Leben Robert Chap­mans dar­ge­stellt wurde, zu ver­brei­ten, indem ihr diese kurze Bio­gra­phie unter den Geschwis­tern ver­teilt. Das Buch wurde ins Deut­sche über­setzt. Ich habe etwa 30.000 Exem­plare die­ses Buches in den letz­ten 25 Jah­ren verteilt.

Wel­che Bücher wür­den Sie  noch ein­mal lesen?

Ich würde “das Leben von Robert Chap­man” erneut lesen, aber ich habe nicht viel Zeit irgend­et­was erneut zu lesen.

Wie beur­tei­len Sie den refor­ma­to­ri­schen Auf­bruch unter vie­len Chris­ten aktuell?

(Ich nehme an, dass du dich im Beson­de­ren auf die Lehre der gött­li­chen Erwäh­lung durch Gnade beziehst und nicht auf Kin­der­taufe oder  das gesamte Pres­by­te­ria­ni­sche Räte­sys­tem über der Ortsgemeinde.)

Ich denke das diese Erneue­rung der Lehre der gött­li­chen Gnade etwas Posi­ti­ves ist, weil die Bibel Erwäh­lung durch Gnade lehrt. Es ist inter­es­sant zu bemer­ken, dass alle bekann­ten Kom­men­ta­to­ren über den Ephe­ser­brief diese Lehre akzep­tie­ren. Ich habe ein Doku­ment erstellt,  in wel­chem ich alle Verse der Schrift auf­reihe, wel­che bei­des leh­ren, Erwäh­lung und mensch­li­che Ver­ant­wor­tung. Die­ses Doku­ment ist ein­fach eine Auf­lis­tung von Schrift­stel­len und beinhal­tet keine per­sön­li­chen Kommentare.

Aber wir müs­sen uns vor Stolz und Streit­lust hüten. Viele junge Gelehrte ver­un­si­chern die Men­schen durch ihre feind­li­che und stolze Haltung.

In wel­chem Bereich sehen Sie die größte Not in der heu­ti­gen Chris­ten­heit und) wie könnte man hier am bes­ten einschreiten?

Ich denke dass größte Pro­blem, dem wir heute begeg­nen, ist, dass die Kir­che und im Beson­de­ren die jun­gen Leute sehr säku­la­ri­siert wer­den. Unsere jun­gen Leute den­ken mehr wie die Welt und weni­ger wie die Apos­tel. Sie sehen zu viel Fern­se­hen, schauen zu viele Filme und wer­den durch Por­no­gra­phie im Inter­net zer­stört. Es ist ein sehr erns­tes Pro­blem. Ich nenne es den „säku­la­ri­sie­ren­den Tsunami“.

Die Lösung liegt darin unsere jun­gen Men­schen das Den­ken zu leh­ren. Was schauen Sie im TV und sehen in den Fil­men? Sie den­ken nicht, wäh­rend sie diese Dinge sehen.  Sie schlu­cken ein­fach den Köder, den die Welt Ihnen zuwirft. Zudem benö­ti­gen junge Men­schen feste zuver­läs­sige Bezie­hun­gen mit Brü­dern und Schwes­tern, damit sie sich zusam­men tun kön­nen, den Täu­schun­gen und Ver­su­chun­gen die­ser Welt zu wider­ste­hen. Sie müs­sen rea­li­sie­ren, dass Satan real ist und dass er ein Meis­ter der Täu­schung ist.

Schließ­lich kön­nen gute bibel­feste Gemein­den eine große Hilfe in die­sem Pro­blem sein. Sie kön­nen die Men­schen heute dabei ermu­ti­gen, „Nein“ zu all den Ablen­kun­gen zu sagen und sinn­volle Zeit im Lesen und Nach­den­ken über Got­tes Wort zu ver­brin­gen. Das sind einige der Ideen.

Was bedeu­tet für Sie „Christ sein“?

Ein Christ zu sein bedeu­tet ein Nach­fol­ger des Herrn Jesus zu sein. Es bedeu­tet sei­ner Lehre zu gehor­chen und sei­nem Bei­spiel zu fol­gen. Kurz gesagt: Es ist der Große Auf­trag aus Matth. 28,19 – 20.

Worin sehen Sie Grund­la­gen für geist­li­ches Wachstum?

Bestän­di­ges und kon­se­quen­tes Lesen der Bibel ist der Schlüs­sel. Damit meine ich ernst­haf­tes lesen und for­schen in der Bibel. Die täg­li­che Gemein­schaft mit unse­rem Himm­li­schen Vater. Ein akti­ves, enga­gier­tes Mit­glied der loka­len Gemeinde zu sein und sei­nen Bei­trag im Auf­bauen des Lei­bes Christi geben (Eph. 4,12)

Wie wur­den Sie Christ?

Ich bin nicht in einem christ­li­chen Heim auf­ge­wach­sen. Als ich 11 war, nahm ich an einer christ­li­chen Frei­zeit teil. Ich dachte ich werde dort Angeln gehen, denn ich liebte Angeln und die Natur. Als ich am Camp ankam, fand ich her­aus, dass sie mich angeln woll­ten. Als ich das erste mal das Evan­ge­lium hörte, wusste ich sofort, dass es wahr ist und ich ant­wor­tete unver­züg­lich im Glau­ben. Ich habe meine Erret­tung nie bezwei­felt und ich über­gab mein gan­zes Leben dem Herrn als ich noch ein Teen­ager war. Mit 15 stu­dierte ich meine Bibel jeden Tag meh­rere Stun­den, obwohl meine Mut­ter dies aus­drück­lich nicht wollte. Sie dachte ich werde ver­rückt. Sie sagte mir: „Men­schen, die die Bibel stu­die­ren, wer­den wahn­sin­nig“. Nun, sie sollte Unrecht haben.

Wel­che his­to­ri­sche Per­son wür­den Sie gerne Tref­fen und wel­che Fra­gen wür­den Sie mit die­ser bespre­chen wollen

Die ein­zige Per­son, wel­che ich außer Jesus Chris­tus tref­fen möchte, ist Apos­tel Pau­lus. Ich würde ihn gerne fra­gen, warum er uns nicht viel detail­lier­tere Anwei­sun­gen über die Lehre und das Leben in der Gemeinde gab. Warum hat er uns zum Bei­spiel nicht ein­fach mit­ge­teilt, dass es eine Drei­ei­nig­keit gibt und erklärt, was das bedeu­tet? Und warum hat er uns nicht ein­fach erklärt, wie Jesus eine Per­son sein konnte und doch zwei Natu­ren hatte (gött­lich und menschlich)?

Aber ich denke, dass wenn ich Pau­lus im Him­mel tref­fen werde, diese Fra­gen sich ver­flüch­ti­gen wer­den, da ich dann völ­lig gehei­ligt und gerei­nigt sein werde.

Mehr über Alex­an­der Strauch erfährt man auf sei­ner Web­seite oder auf biblicaleldership.com. Das Inter­view mit den eng­li­schen Ant­wor­ten fin­det ihr hier zum download.

Auf deutsch erhält­lich sind von Alex­an­der Strauch zahl­rei­che Werke, darunter:

Wei­te­res:

  • Zusam­men­fas­sung einer Vor­trags­reihe zum Thema „Bib­li­sche Ältes­ten­schaft“.
  • Über­setzte Vor­träge von Alex­an­der Strauch fin­den sich auf sermon-online.de.
Advertisements