A. Schick: Der Bibelschatz aus dem Katharinenkloster im Sinai

Alexander Schick (Bibelausstellung Sylt) hält  wieder einen Multimediavortrag zu einem „Bibel- und Wissenschaftskrimi“ in Unterschleißheim …

codex_sinaiticus_open_full

Der Bibelschatz aus dem Katharinenkloster im Sinai
– Vortrag und Buchvorstellung von dem
Sylter Bibelfachmann

Termin: Sa.-abend, 28.01.2017, ab 19:30 Uhr
Veranstalter: Christliche Gemeinde Unterschleißheim (www.cgush.de)
Ort: Lise-Meitner-Straße 1, 85716 Unterschleißheim
Link auf die älteste komplette Bibel der Welt: http://www.codexsinaiticus.org/de/
Arbeit von A. Schick: http://www.bibelausstellung.de/

Das weltberühmte Katharinenkloster im Sinai, ist nicht nur das älteste Kloster der Welt sondern es war auch im 19. Jh. SKatharinenkloster St_Catherine_Schick_Sylt__7561a_Schick_Sylt.jpgchauplatz sensationeller Entdeckungen. In der Klosterbibliothek, der bedeutendsten der Welt nach der des Vatikans, entdeckte der Leipziger Bibelforscher Constantin Tischendorf 1859 die älteste Bibel der Welt. Die Handschrift sollte gerade verbrannt werden, da die alte Schrift kein Mönch mehr lesen konnte. Tischendorf gab diese vollständig erhaltene Handschrift des Neuen Testaments aus dem 4. Jahrhundert nach Christus im Auftrag des russischen Zaren heraus und wurde damit der „Indiana Jones“ der Bibelwissenschaften.

Die Handschrift wurde vom Kloster Zar Alexander II. geschenkt und Tischendorf wurde Tischendorf Konstantin Bild Illustrierte 1859.JPGvom Zaren für seine wissenschaftlichen Verdienste in den Adelsstand erhoben. 1933 verkaufte Stalin die wertvolle Handschrift an das Britische Museum für umgerechnet 25 Millionen Euro (heutiger Wert). Sie liegt heute als größter Schatz unter dem Namen Codex Sinaiticus in der British Library.

Um diese Handschrift ist ein wahrer Bibel- und Wissenschaftskrimi entbrannt. Bis heute wird behauptet, Tischendorf und die Russen hätten die Handschrift vom Kloster gestohlen.

Der Sylter Bibelexperte und Sachbuchautor Alexander Schick arbeitet seit 20 Jahren an Father_Justin_and_Alexander_Schick_0190a_Schick_Sylt.jpgdem wissenschaftlichen Nachlass von Prof. Tischendorf und hat zum 200. Geburtstag des Leipziger Gelehrten eine spannend zu lesende Biografie über Tischendorfs abenteuerliches Leben und die Geschichte des Katharinenklosters herausgebracht. Dazu hat Schick mehrfach das Wüstenkloster im Sinai besucht (was heute aufgrund der Bedrohung im Sinai durch Al Kaida unmöglich ist), hat die Archive in Leipzig, London und den Nachlass im Besitz der Tischendorffamile bearbeitet. In seinem Buch „Tischendorf und die älteste Bibel der Welt“ zeichnet Schick die abenteuerliche Odyssee der uralten Bibel nach und zeigt auf, welch enorme Bedeutung die Handschrift für die Erforschung des Bibeltextes hat. Schick lädt bei seinem Vortrag zudem zu einem Rundgang durch das Kloster ein. Er durfte die streng abgeschirmten Bereiche fotografisch dokumentieren, darunter auch die wertvollste Ikonensammlung der Welt.

Advertisements