Polygamie – Jugendorganisation FDP

Zu Recht hat idea auf die Position der Jungen Liberalen in Schleswig-Holstein verwiesen:

Die regionale Jugendorganisation der FDP forderte über das soziale Netzwerk Facebook, „das eheliche Zusammenleben mit mehr als einem Partner“ zu erlauben: „Wer mit wem und mit wie vielen sein/ihr Leben teilt, ist keine Angelegenheit, die ein weltanschaulich neutraler Staat zu regeln hat.“ Die entsprechenden Paragrafen im Strafgesetzbuch sollten gestrichen werden. (…)

Darauf ist ein Mann mit vier Frauen zu sehen. Kritiker auf Facebook schrieben, dass das Bild die muslimische Vorstellung der Ehe eines Mannes mit mehreren Frauen propagiere. Die Jungen Liberalen antworteten darauf, dass „auch eine Heirat zwischen einer Frau und mehreren Männern selbstverständlich okay“ sei und der Vorschlag „nicht für eine bestimmte Personengruppe“ gedacht sei. (…)

Es geht dabei nicht nur um die Aussage „Jugendorganisation der FDP im Norden will Vielehe erlauben“ (so idea-Titel), sondern auch um die Kritik der FDP-Jugend mit ihren eigenen Waffen (Idee: Peter Zangerl in FB, die auch idea „zitiert“):

  1. wenn Menschen weder Besitz noch Eigentum eines anderen sind und „wer mit wem und mit wie vielen seine / ihre Zeit plant und teilt, (…) keine Angelegenheit“ ist, die den Ehepartner etwas angeht, dann betrifft sie auch nicht den/die aktuelle/n Lebensabschnittspartner/in des/der „Jungen Liberalen“?
  2. Wenn es egal ist „wer mit wem und mit wie vielen [und wie lange] sein / ihr Leben plant und teilt“ und das kein Staat zu regeln hat, wozu dann noch eine staatlich  legitimierte Ehe?
  3. Spricht das Bild nicht Bände und bestätigt die sexistische Sicht der „Moderne“: Polygamie als die Siuation EINEs „Typen“ mit VIER Frauen? Fast schon die traditionelle, muslimische Rollenbildern die die FDP da verbreitet?

vgl.: https://brink4u.com/2017/11/11/ehe-fuer-alle-fortschritt-wohin/
und: https://brink4u.com/2017/08/11/ehe-fuer-alle-nachlese-mit-quellenangabe/

Advertisements