LEID? – vom richtigen Umgang mit einem angstmachenden Thema

cross-3080144_1920.jpgSelten war ich so berührt, wie diese Woche, als ich von einem langjährigen christlichen Weggefährten hörte, dass seine Frau plötzlich von einer schrecklichen Krankheit „erwischt“ wurde! Trotzdem postete er auf FB:

„Nur die Lieder, welche man weinend gesungen hat, hat man wirklich verstanden!“

– und zitierte dazu das bekannte Heilslied von A.H. Francke:

Nun aufwärts froh den Blick gewandt
und vorwärts fest den Schritt
Wir gehn an unsers Meisters Hand
und unser Herr geht mit.

Zuvor druckte er alle Strophen eines weiteren Klassikers in älteren Gemeindeliederbüchern ab:

Herr, weil mich festhält deine starke Hand, vertrau ich still.
Weil du voll Liebe, dich zu mir gewandt, vertrau ich still.
Du machst mich stark, du gibst mir frohen Mut,
ich preise dich, dein Wille, Herr, ist gut.

Dazu neben vielen anderen Zitaten aus der Schrift den Bibelvers aus Psalm 46,2-3

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht.

Was würden wir schreiben, wenn uns eine schreckliche Krankheit überfällt?

Könnten wir auch sagen, dass wir alles in Gottes Hände legen können? – Das hängt auch mit unserem Gottesbild zusammen! Liegt unser Trost darin, dass Gott „damit nichts zu tun hat“, oder wissen wir uns auch jetzt noch „in seiner Hand“? Sitzt Er wirklich auf dem Thron? „Lenkt Er unser Leben“ – oder ist es doch „blindem Schicksal“ anvertraut?

fate-2050839_1920.jpg

Interessanter Weise laß meine Frau an dem Morgen, als die Nachricht kam in 2Mose 33:

2Mo 33,13 Und nun, wenn ich also Gunst gefunden habe in deinen Augen, dann lass mich doch deine Wege erkennen, so dass ich dich erkenne, damit ich Gunst finde in deinen Augen, und bedenke, dass diese Nation dein Volk ist! 14 Er antwortete: Mein Angesicht wird mitgehen und dich zur Ruhe bringen

„Mein Angesicht wird mitgehen …“ – diese Erfahrung wünsche ich mir und allen Christen, die in Not kommen; oder im neudeutschen Fußballfan-Gesang: „you’ll never walk alone“! Nebenbei bemerkt: spätestens in diesen Fällen bin ich froh mit den „alten Lieder“ aufgewachsen zu sein …

———————–

Einladung zum Vortrag von Christian Hofreiter:

23. Februar 2018, 20:00 Uhr
Hofbräukeller,Innere Wiener Straße 19, 81667 München
https://brink4u.com/2017/12/29/dauerbrenner-leid/

Leid

  • vgl. einen thematisch verwandten Artikel:
    https://brink4u.com/2018/01/31/open-theism/
  • Bildnachweis:
Please follow and like us:
0