Corona, Vatikan und …

Bild von Dominique Devroye auf Pixabay

Vatikan erlaubt Generalabsolution wegen Corona-Pandemie, so titelt katholisch.de zur Überraschung von evangelikalen Christen.

Während viele christl. Gemeinden und Kirchen sich überlegen, wie sie die behördlichen Vorgaben umsetzen können und gleichzeitig ihr gemeindliches Leben aufrecht erhalten und sogar der Gesellschaft dienen können, bzw. in dieser Krise das Evangelium sagen können 1), zeigt die römisch-katholische Kirche ebenfalls ihr Verständnis vom ‚Evangelium‘:

Die katholische Kirche will allen mit dem Coronavirus infizierten Gläubigen die Sünden erlassen – wenn sie zuvor einige Bedingungen erfüllen. Laut dem von einem vatikanischen Gericht veröffentlichten Erlass müssen die Betroffenen unter anderem an einer Reihe von Online übertragenen Gottesdiensten oder an anderen Andachtsformen teilnehmen, um ihren „Geist völlig von der Sünde gelöst“ zu haben. Auch die Bibellektüre kann demnach Sünden streichen, wenn sie „mindestens eine halbe Stunde“ umfasst.

https://www.n-tv.de/der_tag/Kirche-erlaesst-Corona-Kranken-ihre-Suenden-unter-diesen-Bedingungen-article21658277.html

Laut ‚Vatikan News‚ – dem offiziellen Presseorgan des ‚Heiligen Stuhls‘ himself – gibt es ‚Verschiedene Möglichkeiten‘, um den ‚vollkommenen Ablass angesichts des Corona-Virus zu gewinnen‘. Es reicht aus, ‚wenn die am Virus Erkrankten, ihre Pfleger oder Angehörigen beziehungsweise Menschen in Quarantäne das Glaubensbekenntnis, das Vaterunser und ein Mariengebet sprechen.‘ Weitere Möglichkeiten sind (lt. Vatikan News ):

  • Gebet vor dem Allerheiligsten
  • eucharistische Anbetung,
  • mindestens halbstündiges Lesen der Heiligen Schrift
  • das Rezitieren des Rosenkranzes beziehungsweise des Kreuzweges.

Auch Gläubige, die ‚im Sterben liegen und nicht in der Lage sind, das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen‘ können den ‚vollkommene Ablass‘ erlangen; ihnen wird empfohlen, ‚ein Kreuz zu betrachten‘. (Vatikan News). n-tv nennt – in korrekter Zusammenfassung – folgende ‚Bedingungen‘ unter denen ein Erlaß von Sünden gegeben werden kann:

  • Bibellektüre kann Sünden streichen, wenn sie „mindestens eine halbe Stunde“ umfasst
  • Katholiken, die sich unter der Gefahr einer eigenen Ansteckung um Corona-Patienten kümmern
  • wer ausgiebig für die Erkrankten und ein Ende der Pandemie betet
  • Sterbende, die „im Laufe ihres Lebens regelmäßig einige Gebete gesprochen haben“

Vatikan-News:

Angesichts der Corona-Krise erlaubt der Vatikan Priestern in allen betroffenen Gebieten, die Generalabsolution zu erteilen. Und er bietet den am Coronavirus erkrankten Gläubigen sowie den Mitarbeitern im Gesundheitswesen die Möglichkeit, einen vollkommenen Ablass zu gewinnen.

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2020-03/corona-ablass-virus-lossprechung-poenitentiarie-vollkommen-dekre.html

katholisch.de:

Die Apostolische Pönitentiarie 2) sieht in Corona-Krisengebieten eine schwere Notlage gegeben, die eine Generalabsolution ohne vorherige Einzelbeichte zulässig macht. Außerdem können an Covid-19 erkrankte Patienten einen vollständigen Ablass erwerben. Dies teilte der Großpönitentiar der Apostolischen Pönitentiarie, Kardinal Mauro Piacenza, am Freitag in zwei Erlassen seiner Behörde mit.

https://www.katholisch.de/artikel/24913-vatikan-erlaubt-generalabsolution-wegen-corona-pandemie

Ohne Frage ist Mitgefühl, prakt. Hilfe und Begleitung Sterbender das Gebot der Stunde. Wie schrecklich, wenn alte Menschen, ohne echten Kontakt zu ihren Angehörigen einsam versterben (müssen!). Da ist kein Raum für eine billige Polemik gegen eine Kirche, die sich immerhin traut, ‚ewige Dinge‘ ins Gespräch zu bringen, denn immer noch gilt, was C.S. Lewis sagte: Was nicht ewig ist, ist auf ewig veraltet.“

(http://www.cs-lewis.de/zitate-von-c-s-lewis.html)

Aber: darf man denn die die Botschaft der Bibel deswegen verschweigen?

Als Gemeinde lesen wir gerade das Matthäus-Evangelium 3): auf jeder Seite in den Kapiteln 8-9 wird mehrfach die eine Quelle des Heils genannt: man muss zu Jesus kommen …

  • Du kannst … – ich will … (8,2.3),
  • sprich nur ein Wort … – so großen Glauben (8,7.10.13)
  • Herr, rette uns, wir kommen um! – … Kleingläubige (8,25.26)
  • die ganze Stadt ging hinaus, (…) baten (…) dass er aus ihrem Gebiet weggehen möchte (8,34)
  • als Jesus ihren Glauben sah … – deine Sünden sind vergeben. … Steh auf, nimm dein Bett auf (9,2.6)
  • warf sich vor ihm nieder und sprach: (…) lege deine Hand auf sie, so wird sie leben (9,18.25); … ging er hinein und ergriff sie bei der Hand; und das Mädchen stand auf.
  • trat von hinten heran und rührte die Quaste seines Gewandes an; 21 denn sie sprach bei sich selbst: Wenn ich nur sein Gewand anrühre, so werde ich geheilt werden. (9,21) – … Dein Glaube hat dich geheilt (9,22)
  • folgten ihm zwei Blinde, die schrien und sprachen: Erbarme dich unser, Sohn Davids. (9,27). … Glaubt ihr, dass ich dies tun kann? Sie sagen zu ihm: Ja, Herr. (9,28)
  • da brachten sie einen stummen Menschen zu ihm, der besessen war

https://www.bibleserver.com/ELB/Matth%C3%A4us9

Es geht in den o.g. Beispielen bei Matthäus oft um körperliche Heilung (die ‚beweisen‘, dass das ‚Reich Gottes‘ nahe gekommen ist). In der Präsentation des Evangeliums allgemein – und in der Frage der Begleitung von Sterbenden im Besonderen – geht es hingegen um ‚spirituelle‚ Heilung, um ‚the life after‘, um Vergebung, Versöhnung mit Gott, um Ewigkeit, Himmel oder Hölle …

Und gerade bei den ‚Tipps‘ der Kirche zur Ewigkeitsdimension fehlt der Hinweis auf Jesus vollkommen: JA, Sein Name kommt überhaupt nicht vor …warum? – Hat ‚Petrus‘ die Schlüssel des Reiches verlegt …? (Bild)

Jesus sprach zu ihr:

Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; 26 und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das?

(Johannes 11,25-26)

Fußnoten:

1) eine beispielhafte Initiative: Hoffnung steckt an
https://hoffnung-im-pott.de/hoffnung-steckt-an/, sowie die neuen Flyer von leseplatz.de: https://brink4u.com/2020/03/06/denk-anstoss-virus/

2) Die Apostolische Pönitentiarie (lateinischSacra Paenitentiaria) zählt neben der Rota Romana und der Apostolischen Signatur zu den drei obersten Gerichtshöfen der katholischen Kirche. Die Apostolische Pönitentiarie ist jedoch kein Kirchengericht, sondern ein kurialer Gnadenhof für den sakramentalen wie nichtsakramentalen Gewissensbereich, und damit praktisch eine päpstliche Verwaltungsbehörde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Apostolische_P%C3%B6nitentiarie

3) https://brink4u.com/2020/03/07/reich-gottes-proklamiert-und-realisiert-matth-5-9/ oder: https://brink4u.com/2020/03/06/matthaeus-reloaded/

Quellen: