McGrath über Lewis …

https://de.wikipedia.org/wiki/Alister_McGrath

Alister McGrath über die fünf wichtigsten Bücher von C.S.Lewis:

  • Pardon ich bin Christ
    Immer noch eine der besten und am meisten gelesenen Darlegungen zur Verteidigungen des christlichen Glaubens. Seine scharfsinnige Herangehensweise und die erleuchtende Bildkraft der Sprache haben auch nach 60 Jahren immer noch Kraft zum Nachdenken anzuregen.
  • Narnia (1. Band): der König von Narina – eigentlich der 2. Band …
    Die erste (herausgegebene) und auch beste der Chroniken von Narnia führt uns in das geheimnisvolle Reich Narnias ein und stellt uns die Kinder vor, die es erforschen und schließlich verändern. Eine der besten Illustrationen für die apologetische Kraft einer guten Geschichte.
  • Die Abschaffung des Menschen
    Kein einfaches Buch, und doch stellt es eine meisterhafte Kritik einer bestimmten Art des Naturalismus und der darauf aufbauenen „Bildungsphilosophien“ dar. Es lohnt sich, es langsam und mit Bedacht zu lesen.
  • Narnia (7. Band): der letzte Kampf
    Das siebte und letzte Buch der Chroniken von Narnia setzt die Hoffnung auf ein neues Narnia. Auch wenn es an einigen Stellen umstritten ist, hat Lewis‘ Erkundung der „endzeitlichen Gefilde“ viele dazu gebracht, sich näher mit dem Christentum zu beschäftigen.
  • Flucht aus Puritanien
    Auch ein schwieriges Buch, aber das sich lohnt genauer betrachtet zu werden. Es war das erste Buch, das Lewis unter seinem eigenen Namen veröffentlichte. Er verwendet das Bild einer Straße, um seine Bekehrung zum Christentum zu erklären, und enthält eine meisterhafte Kritik des Freudianismus, neben einer starken  Darstellung der Sehnsucht und ihrer Bedeutung für unsere Suche nach Gott.


Mere Christianity
(HarperOne)

Still one of the finest and most widely read explanations and defenses of the faith. Its shrewd approach and luminous imagery retain much of their power to excite and inform, even 60 years after it was written.

The Lion, the Witch, and the Wardrobe
(HarperCollins)

The first and best of the Chronicles of Narnia introduces us to the mysterious realm of Narnia and the children who explore and ultimately change it. One of the best illustrations of the apologetic power of a good story.

The Abolition of Man
(HarperSanFrancisco)

Not an easy book, yet it represents a masterful critique of certain forms of naturalism and educational philosophies based on them. Well worth reading slowly and thoughtfully.

The Last Battle
(HarperCollins)

The seventh and final book in the Chronicles of Narnia sets out the hope of a New Narnia. Although controversial at points, Lewis’s exploration of eschatological transformation has led many to explore Christianity in greater detail.

The Pilgrim’s Regress
(Eerdmans)

Also a difficult book, but one that repays close study, and the first that Lewis published under his own name. He uses the image of a road to explain his conversion to Christianity and includes a masterful critique of Freudianism, set alongside a powerful depiction of the „heart’s desire“ and its implications for our quest for God.

Quelle: https://www.christianitytoday.com/ct/2013/july-august/my-top-5-books-by-c-s-lewis.html

nonbiblipedia

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)

%d Bloggern gefällt das: